Luftbarriere-Systeme von Enershield – mehr als nur ein Luftschleier

Als eines der führenden Unternehmen von Luftbarriere-Systemen bietet Enershield ausgereifte und energieoptimierte Technologien zur Aufrechterhaltung thermischer Verhältnisse und hygienischer Bedingungen. Ob in der Industrie, in Kaufhäusern, Einkaufszentren, öffentlichen Gebäuden, Flughäfen, Bahnhöfen oder Fabrikgebäuden finden die Luftbarriere-Systeme von Enershield ihre Anwendung.

Vorteile der Luftbarriere-Systeme:

  • verhindern den Austritt warmer Luft im Winter und klimatisierter Luft im Sommer
  • verhindert den Austritt kalter Luft aus Gefrierräumen
  • verringert das Eindringen von Schädlingen
  • gewährleistet Aufrechterhaltung vorhandener Produktionsbedingungen
  • verhindert das Eindringen von Abgasen-Gerüchen oder Staub
  • senkt die Energiekosten, schnelle Amortisationszeiten (weniger als 2 Jahre)

Die mittels des Luftbarriere-Systems erzeugte virtuelle Tür bietet nicht nur eine optimale Abschottung sondern gewährleistet gleichzeitig ein barrierefreies Passieren und Manövrieren. Neben dem Vorteil der Energieeinsparung, da auch Bereiche mit hohen Temperaturunterschieden (außen, innen) ohne Energieverlust voneinander getrennt werden, bildet auch die 73 % prozentige Reduzierung von unerwünschten Insekten im Produktionsbetrieb insbesondere im Rahmen von IFS einen wesentlichen Vorteil.

Die Installation ist unkompliziert und soll so nah wie möglich an der Innenwand montiert werden, eine horizontale und auch eine vertikale Installation ist möglich. Pulverbeschichtete Stahlrahmenkonstruktionen und eine Blechummantelung gewährleisten ein robustes, korrosionsbeständiges Gerät, welches auch den härtesten Umweltbedingungen standhält. Im Vergleich zu herkömmlichen Luftvorhängen wird ein offener oder geöffneter Durchgang effektiv abgedichtet. Mittels des Luftbarriere-Systems wird ein gleichgerichteter laminarer Luftstrom erzeugt, welcher den Durchgang bis zu 90 % abdichtet. Die Systeme werden kundenspezifisch ausgelegt und angeboten.


Manfred

Comments are closed.